Kostenlose Beratung und Bestellung

02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Geld-Zurück-Garantie

100 Tage

CBD Wirkung und mögliche Anwendungsbereiche

CBD (Cannabidiol) zählt zu den sogenannten Cannabinoiden und wird aus Hanfpflanzen gewonnen. Die Einnahme in Form von Öl und Tropfen wird mit vielen Vorteilen für die Gesundheit und das Wohlbefinden in Verbindung gebracht.


Aus diesem Grund weckt die Wirkung von CBD zunehmend das Interesse der Wissenschaft und immer mehr Menschen setzen auf eine Nahrungsergänzung mit dem vermeintlichen Wundermittel.


Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige zur Wirkung von CBD. Wir erklären Ihnen, was bei der Einnahme im Körper passiert und in welchen Situationen Cannabidiol möglicherweise hilfreich sein könnte.

CBD Tropfen haben keine psychoaktive Wirkung

Cannabidiol wird bekanntermaßen aus Hanfpflanzen gewonnen. Möglicherweise sind Sie daher skeptisch und befürchten, dass Sie durch die Einnahme von CBD Tropfen high werden. Diese Befürchtung ist jedoch unbegründet. 


Denn für die Rauschzustände, die der Genuss von Cannabis verursacht, ist mit THC ein vollkommen anderes Cannabinoid verantwortlich. Da der Gesetzgeber für CBD-haltige Produkte einen maximalen THC-Gehalt von 0,2 Prozent vorschreibt, müssen Sie bei der Einnahme von CBD Tropfen somit nicht mit einer psychoaktiven Wirkung rechnen. 

Diese Wirkung hat CBD im menschlichen Körper

Um die Wirkung von CBD zu verstehen, ist es zunächst erforderlich, zu wissen, dass der Körper ein sogenanntes Endocannabinoid-System (ECS) besitzt. Dabei handelt es sich um einen Teil unseres Nervensystems, der fast überall im Organismus über Rezeptoren verfügt und durch die Produktion von Molekülen sowohl psychologische als auch physische Auswirkungen verursacht.


Die genauen Mechanismen des ECS sind zwar noch nicht hinreichend bekannt. Man geht jedoch davon aus, dass die Wirkung von CBD mit dem endogenen Cannabinoid-System zusammenhängt. Denn das ECS kann offensichtlich nicht nur durch körpereigene, sondern auch durch von außen zugeführte Cannabinoide, wie zum Beispiel CBD, aktiviert werden. 

Endo- und Phytocannabinoide

Die körpereigenen Cannabinoide werden als Endocannabinoide bezeichnet. Bei ihnen handelt es sich um chemische Botenstoffe, die mit den Rezeptoren (CB1 und CB2) des ECS interagieren und so verschiedene Reaktionen auslösen können.


Von außen zugeführte Cannabinoide werden als Phytocannabinoide bezeichnet. Zu ihnen zählen zum Beispiel CBD und THC. Sie interagieren auf ähnliche Weise mit dem Endocannabinoid-System, wodurch sich unter anderem auch die Wirkung von CBD erklären lässt.

Die CBD Wirkung auf das Endocannabinoid-System

CBD bindet sich nicht direkt an die CB1 oder CB2 Rezeptoren des endogenen Cannabinoid-Systems. Stattdessen geht man davon aus, dass seine Wirkung darin besteht, die für den Abbau des körpereigenen Cannabinoids Anandamid verantwortlichen Enzyme zu hemmen. 


Auf diese Weise ermöglicht es CBD dem Körper, mehr Anandamid zu produzieren und so eine optimale Funktionsfähigkeit des Endocannabinoid-Systems zu gewährleisten.

Die Funktionen des ECS

Obwohl seine genaue Funktionsweise bislang noch nicht geklärt ist, besteht kein Zweifel daran, dass das ECS in unserem Körper eine wichtige Rolle spielt. 


Schließlich sind seine Rezeptoren praktisch über den ganzen Körper verteilt und finden sich unter anderem im Gehirn, im Rückenmark sowie im Darm. Das endogene Cannabinoid-System ist daher vermutlich für die Steuerung aller wichtigen Grundfunktionen im Organismus verantwortlich.

Dazu zählen insbesondere die folgenden Funktionen:

  • Die Stimmung
  • Das Schmerzempfinden
  • Der Stoffwechsel
  • Die Verdauung
  • Das Erinnerungsvermögen
  • Das Schlafverhalten
  • Die Immunfunktion

Die CBD Wirkung hat ein großes Potenzial für die Medizin

Die Wissenschaft hat im Hinblick auf die Wirkung von CBD mit Sicherheit noch einiges an Arbeit vor sich. Daran ändert auch die Tatsache, dass bislang bereits mehrere tausend Studien zur Wirkung von CBD durchgeführt wurden, nichts. 


Nichtsdestotrotz lässt sich festhalten, dass im Rahmen der Forschung zum Teil äußerst vielversprechende Ergebnisse erzielt werden konnten. Die Wirkung von CBD könnte daher für die Behandlung zahlreicher Gesundheitsprobleme von Nutzen sein.


Es liegt somit nahe, dass Cannabidiol ein großes Potenzial bei der Behandlung verschiedenster Krankheiten haben könnte.

Aktuell geht man davon aus, dass CBD unter anderem wie folgt wirken könnte:

  • Schmerzlindernd
  • Entzündungshemmend
  • Entkrampfend
  • Angstlösend
  • Antidepressiv
  • Antipsychotisch
  • Antioxidativ
  • Antibakteriell
  • Neuroprotektiv
  • Antitumoral

CBD Wirkung bei der Behandlung von Gesundheitsbeschwerden

Anhand der zahlreichen Eigenschaften, die CBD zugeschrieben werden, zeigt sich das enorme Potenzial, das die Wirkung von Cannabidiol für die Medizin haben könnte.


Die Einnahme von CBD könnte zum Beispiel bei der Behandlung von Entzündungen und chronischen Schmerzen sinnvoll sein und von Alzheimer über Diabetes bis hin zu Parkinson dabei helfen, die Beschwerden zahlreicher Krankheiten zu lindern.


Im Folgenden gehen wir auf einige ausgewählte Gesundheitsprobleme, bei denen die Wirkung von CBD helfen könnte, näher ein.

Die Wirkung von CBD Öl in der Schmerztherapie

CBD Öl wird bereits seit Längerem erfolgreich in der Schmerztherapie eingesetzt. Erfahrungsberichte zeigen hierbei immer wieder, dass die Wirkung von CBD oftmals eine deutliche Reduzierung der erforderlichen Dosis an herkömmlichen Schmerzmitteln ermöglicht.


In Anbetracht des oft enormen Suchtpotenzials sowie der starken Nebenwirkungen, die mit vielen konventionellen Präparaten einhergehen, könnte sich CBD dank seiner Wirkung auf das Schmerzempfinden als ideale und nebenwirkungsfreie Ergänzung zur klassischen Schmerztherapie erweisen.

CBD Wirkung bei Entzündungen

Eine Entzündung ist eine Abwehrreaktion des Körpers. Sie kann durch zahlreiche Krankheiten verursacht werden und soll potenziell schädliche Zellen aus dem Organismus entfernen. 


Obwohl Entzündungen eine normale Reaktion des Immunsystems darstellen, sind sie häufig mit äußerst unangenehmen Schmerzen verbunden. Da Cannabidiol entzündungshemmend wirken soll, könnten CBD Tropfen möglicherweise bei diversen Entzündungskrankheiten helfen.

CBD Öl Wirkung bei Epilepsie

Epilepsie ist eine bekannte chronische Erkrankung des Nervensystems, die vor allem durch Krampfanfälle in unterschiedlicher Stärke und Häufigkeit gekennzeichnet ist. Studien und Erfahrungen von Betroffenen weisen darauf hin, dass CBD hier scheinbar eine positive Wirkung hat und zu einer Reduzierung der Krampfanfälle beitragen kann.

Die Wirkung von CBD bei Gelenkkrankheiten

Die Wirkung von CBD soll unter anderem schmerzlindernd und entzündungshemmend sein. Aus diesem Grund liegt es nahe, dass die Einnahme von Cannabidiol im Rahmen der Behandlung von Arthrose und Arthritis sinnvoll sein könnte. Zumindest könnten die CBD Tropfen hier dabei helfen, vorhandene Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken zu reduzieren.

CBD Wirkung bei Verdauungsbeschwerden

Da auch im Darm Rezeptoren des ECS sitzen, nimmt man an, dass CBD Öl die Gesundheit des Darms unterstützen und sich positiv auf Verdauungsbeschwerden auswirken kann. Auf diese Weise könnte Cannabidiol nicht nur die Verdauung fördern, sondern auch das Immunsystem stärken.

CBD Öl Wirkung gegen Stress und Schlafstörungen

Übermäßiger Stress und ein ständiges Gefühl von Überlastung gehören bei vielen Menschen zum Alltag. CBD soll eine beruhigende Wirkung haben und so dabei helfen, mit vorhandenem Stress besser zurechtzukommen, das Wohlbefinden zu steigern und den Schlaf zu verbessern.

CBD Wirkung bei Übelkeit

Übelkeit und Brechreiz können durch eine Vielzahl von Auslösern verursacht werden. In den meisten Fällen deuten die Beschwerden auf eine Grunderkrankung hin. Unabhängig von der genauen Ursache der Übelkeit scheint CBD Öl in vielen Fällen jedoch eine lindernde Wirkung zu haben, sodass sich die Einnahme der Tropfen als gut verträgliche Alternative für die Behandlung von Übelkeit und Brechreiz eignen könnte.

CBD Öl Wirkung bei Migräne

Einiges deutet darauf hin, dass die Einnahme von CBD Öl auch bei Migräne Wirkung zeigen könnte. Das berichten zumindest zahlreiche Anwender, denen es mithilfe von Cannabidiol gelungen ist, ihre Beschwerden zu reduzieren. 


Einige Wissenschaftler vermuten, dass Migräne vor allem durch einen Cannabinoid-Mangel im Körper hervorgerufen wird. Die positive Wirkung von CBD hängt in diesem Zusammenhang daher vermutlich damit zusammen, dass die Einnahme den Abbau körpereigener Cannabinoide verlangsamt.

CBD Tropfen Wirkung bei Hautproblemen

Hautprobleme wie Akne sind für viele Menschen ein großes Problem. Laut Studien scheint CBD eine positive Wirkung auf die Talgproduktion der Haut zu haben. Cannabidiolhaltige Präparate könnten somit ein wirksames Mittel gegen Akne und andere Hautprobleme darstellen.

CBD Wirkung bei Depressionen

Ein weiterer Bereich, in dem Menschen durch die Wirkung von CBD Tropfen profitieren könnten, ist die Behandlung von Depressionen und ähnlichen psychischen Beschwerden. Dies legen zumindest die Ergebnisse verschiedener Tierversuche, die sich mit der CBD Wirkung bei Depressionen beschäftigt haben, nahe.

CBD Öl hat kaum Nebenwirkungen

Ein großer Vorteil von CBD Öl ist die Tatsache, dass die Einnahme kaum Nebenwirkungen verursacht. Neben einem vorübergehenden Abfall des Blutdrucks kommt es in einigen Fällen lediglich zu einem trockenen Gefühl im Mund sowie zu Müdigkeit. 


Diese unerwünschten Wirkungen von CBD lassen sich in den meisten Fällen einfach durch eine Senkung der Dosis beseitigen. Darüber hinaus sind bislang keine weiteren Nebenwirkungen von Cannabidiol bekannt.

Wer auf die Wirkung von CBD verzichten sollte

Obwohl sich die Einnahme im Allgemeinen als sicher erweist, müssen einige Menschen dennoch auf die Wirkung von CBD verzichten. Denn bei einigen Arzneimitteln kann es zu Wechselwirkungen kommen. Für den Fall, dass Sie aufgrund einer Krankheit ein Medikament nehmen, sollten Sie CBD Tropfen daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.


Während einer Schwangerschaft ist es hingegen ratsam, komplett auf Cannabidiol zu verzichten. Denn CBD kann das Plazentawachstum beeinträchtigen und so eine schädliche Wirkung für das ungeborene Baby haben.

Das Wichtigste zur CBD Wirkung auf einen Blick

Die Wirkung von CBD wird durch das endogene Cannabinoid-System ermöglicht. Dieses ist als Bestandteil unseres Nervensystems für alle wichtigen Grundfunktionen im Körper verantwortlich. Durch die Einnahme von CBD Öl wird vermutlich die Produktion von körpereigenen Cannabinoiden erhöht, sodass das ECS besser arbeiten kann.


Die Wirkung von CBD zeigt sich unter anderem in der Schmerztherapie sowie bei der Behandlung von Entzündungen, Stress und Angststörungen. Darüber hinaus scheint die Einnahme von Cannabidiol im Rahmen der Behandlung zahlreicher, zum Teil sehr schwerer Krankheiten sinnvoll zu sein.


Unzählige Erfahrungsberichte von begeisterten Anwendern bestätigen in diesem Zusammenhang die Ergebnisse von Studien, die zur Wirkung von CBD durchgeführt wurden.


Wenn Sie sich selbst ein Bild über die Wirkung von CBD machen wollen, finden Sie in unserem Shop hochwertiges CBD Öl in verschiedenen Konzentrationen.


Eine Rezension schreiben

beachten Sie bitte: HTML wird nicht übersetzt!
    Schlecht 
 Gut